November 06, 2019 6 Minuten Lesezeit

Strickmode 2019 – Wohlfühlen in gemütlichen Strick

Die Kuscheldecke wartet schon auf Deinem Sofa, die Wollsocken liegen versteckt neben dem Bett und den Schal hast Du sicherheitshalber im Flur parat gelegt. Gerade an kalten, verregneten Tagen freuen wir uns über jedes Kleidungsstück und Accessoire aus Wolle, Strick, Fleece oder Plüsch. Denn diese Materialien halten nicht nur herrlich warm, sondern wir verbinden damit Gemütlichkeit und Wohlfühlen. Und gibt es etwas Schöneres, als sich in der kalten Jahreszeit so richtig warm einzupacken und dieses Gefühl zu genießen? Wenn es Dir ähnlich geht, kannst Du Dich auf die aktuelle Herbst und Winter-Saison freuen.

Dass Strickmode in diesem Herbst besonders angesagt ist, weißt Du wahrscheinlich spätestens seit unserem letzten Artikel „Herbstmode 2019 – Gut gestylt durch Laub und Regenpfützen“. Doch hast Du auch gewusst, dass Du Deiner Gesundheit etwas Gutes tust, wenn Du Deinen Pullover ganz einfach selbst strickst? Nein? Dann lass Dich überraschen. 

Wir verraten, welche Kleidungsstücke aus Strick diesen Herbst und Winter in Deinem Kleiderschrank auf keinen Fall fehlen dürfen, womit Du sie am besten kombinierst und warum wir empfehlen, ab und an selbst zur Stricknadel zu greifen. Los geht's. 

Strickmode 2019: Von Kuschelsocken bis Strickjacken

Die gute Nachricht vorweg: Diesen Herbst brauchst Du Deine kuscheligen Wollsocken nicht mehr heimlich unter der Bettdecke zu verstecken, denn Strick wird zum Statement in Sachen Mode. Ob als Rock, Hose oder als Strickjacke diese Saison ist alles angesagt, was aus Wolle besteht. Und wer bislang dachte, dass Strickmode langweilig und eintönig ist, der wird spätestens 2019 eines Besseren belehrt.

Für Außergewöhnliches im Kleiderschrank sind Strickoutfits im farbenfrohen Patchwork Design genau richtig, denn hier treffen gleich zwei Herbsttrends aufeinander. Auch extravagante Strickkleider, Röcke und sogar Hosen gehören zu den aktuellen Highlights der Strickmode.

Wenn Du es lieber dezenter und bodenständig magst, dann kannst Du Deinen grobmaschigen Lieblingsstrickpulli aus dem letzten Jahr wieder ausführen, denn dieser bleibt auch diesen Winter im Trend. Falls Du trotzdem etwas frischen Wind in Deine Garderobe bringen möchtest, dann empfehlen wir Dir einen Pullover aus Strick mit Rollkragen. Vor allem die extra breite XXL-Variante kannst Du perfekt mit Deiner Jeans kombinieren. Im Nu hast Du einen gemütlichen Alltagslook, der Dich wärmt, auch wenn besonders kalte Tage drohen.

Übrigens: Auch extra lange Strickjacken sind angesagtund eine sehr gute Alternative, wenn es etwas frostig wird. Du kannst sie einfach überziehen und im Handumdrehen ist es wieder warm und modisch zugleich.

Natürlich ist der Maschenlook nicht nur der Frauenwelt vorbehalten. Im Gegenteil, diese Saison gibt es auch für die Herren der Schöpfung trendige Wollmäntel oder Strickpullover mit Zopfmuster. Der gute Norwegerpulli darf dabei ebenfalls nicht fehlen.

Vom Wollknäuel in den Kleiderschrank – Strickmode zum Selbermachen

Strickmode 2019 zum Selbermachen_BOnova
Strickmode 2019 – Trends zum Nachstricken

Wenn Du Deinen Kleiderschrank vor dem Wintereinbruch mit ein paar wärmenden Strickteilchen auffüllen möchtest, dann nur zu. Wie wäre es, wenn Du Dein neues Outfit diesmal nicht aus dem Ladenregal holst, sondern einfach selbst strickst? Oder gehörst Du vielleicht sogar zu den handarbeitsbegeisterten Frauen, die regelmäßig die neueste Strickvarianten selbst anfertigen? Egal, ob Anfänger oder passionierte Profis die Vielfalt der aktuellen Strickmode lädt regelrecht dazu ein, die Nadeln in die Hand zu nehmen.

Do-It-Yourself ist weiterhin beliebt und das gilt auch für das Stricken. Auf Strickpartys, in Handarbeitskursen, im Wartezimmer beim Zahnarzt und im Bus überall treffen wir auf Damen aller Altersklassen, die sich moderne Schals oder Mützen häkeln.

Übrigens: Wusstest Du, dass bereits in den 1980er Jahren gemeinsam gestrickt wurde? Damals versammelte sich die Frauen und Männer noch in Hörsälen und sogar im Bundestag kamen die Stricknadeln zum Einsatz.

Falls Du Dich diesem Trend bislang noch nicht angeschlossen hast, dann ist jetzt vielleicht der richtige Zeitpunkt, um es auszuprobieren. Wie wäre es mit einem warmen Schal? Denn dieser lässt sich recht einfach handarbeiten. Auch Dreieckstücher, einen trendigen DIY Poncho oder einen kuscheligen Loop Schal kannst Du anfangs selbst kreieren. 

Um Kleider oder Pullover mit aufwendigem Muster stricken zu können, bedarf es hingegen etwas Übung im Umgang mit den Nadeln. Sobald Du diese Routine besitzt, kannst Du Dich frei austoben und an exklusive Strickmode, modische Mützen oder praktische Taschen für unterwegs herantrauen. Schnapp Dir die Wolle in Deiner Lieblingsfarbe und eine Strickanleitung und ran an die Maschen.

Wenn Du noch etwas Unterstützung benötigst, kannst Du hier nachschauen, wie Du am besten Stricken lernst

Du bist noch nicht überzeugt? Vielleicht können Dich die folgenden Argumente umstimmen. Im nächsten Abschnitt erfährst Du, warum es sich lohnt, stricken zu lernen.

DIY Strick – 5 Gründe, warum es sich lohnt stricken zu lernen

Strickmode 2019 Wellness für Körper und Seele - BOnova
Stricken ist wie Wellness

„Stricken ist das neue Yoga.“ Nicht nur Dein Kleiderschrank freut sich über selbstgemachte Strickmode, sondern auch Körper und Seele profitieren davon. Wir zeigen Dir, warum sich Stricken positiv auf Dein Wohlbefinden auswirkt.

1. Entspannt durch Stricken

Sicherlich kennst Du das auch. Wir hetzen von einem Termin zum nächsten, Erholungspausen bleiben leider häufig auf der Strecke. Dann kommst Du nach einem stressigen Arbeitstag nach Hause und willst nur noch die Füße hochlegen. Wie wäre es mit einer kreativen Auszeit? Stricken ist perfekt, denn es entspannt, baut Stress ab und wirkt meditativ. So hast Du den Yoga-Kurs direkt zu Hause auf der Couch.

2. Training für Muskeln und Motorik

Handarbeit reduziert nicht nur Stress, der gezielte Umgang mit der Nadel trainiert auch die Fingermuskulatur und die Feinmotorik. Daher kann Stricken auch eine geeignete Therapie bei Rheuma sein.

3. Arbeit für den Kopf

Wir kennen Logikrätsel und knifflige Aufgaben, aber auch beim Stricken wird das Gehirn ordentlich beansprucht. Das hält fit und minimiert sogar das Risiko einer Demenzerkrankung.

4. Stricken lässt Pfunde purzeln

Hättest Du damit gerechnet, dass Stricken auch beim Abnehmen hilft? Wer eine gewisse Strickroutine besitzt, kann dabei wunderbar entspannen. Das senkt den Blutdruck und der Alltagsstress prallt an uns ab. Und wer ruhig und ausgeglichen ist, nimmt selbstverständlich leichter ab. 

So kurz vor Weihnachten verfallen wir immer öfter den verlockenden Süßigkeiten. Das macht sich auch auf der Waage bemerkbar. Warum stricken wir die kleinen Extrapfunde nicht einfach weg?

5. Stricken fördert die Konzentration

Zu guter Letzt fördert Stricken die Konzentration, denn sowohl das Analysieren von Anleitungen als auch das Zählen der Maschen ist nichts für hektische Kaffeepausen.

Bereit für das neue Hobby?

Vielseitiger Maschenlook – So kombinierst Du Strickmode in 2019

Vielleicht hast Du jetzt schon die ersten Accessoires gestrickt und Deinen Lieblingspulli frisch durchgewaschen. Langsam füllt sich Dein Kleiderschrank mit dem gemütlichen Strick. Die kalten Tage können also kommen. Aber wie kombiniert man die Trendstücke im Maschenlook eigentlich richtig?

Für alle Stricksüchtigen empfiehlt sich der All-over-Look, denn hier kannst Du Deine Kunstwerke so richtig zur Schau stellen. Eine warme Winter-Strickleggings für Damen, ergänzt durch einen legeren grobmaschigen Pullover und dazu ein modischer, extra langer Strickmantel machen diesen Style perfekt. Wenn Du jetzt noch ein Paar Stiefel oder Stiefeletten trägst, ist der Stricklook perfekt.

Übrigens: Der All-over-Look kommt auch als dezente Variante in Beige oder Creme perfekt zur Geltung. Wenn Du lieber ein paar Highlights möchtest, kannst Du farbige Akzente setzen. Oder wie wäre es mit einem Accessoire im Animal Print?

Wer seinen Lieblingsstrickpulli lieber in Szene setzt, kann ihn beispielsweise gemeinsam mit einem Kleid, einem wadenlangen Rock oder einer engen Jeans tragen. Hast Du Dein Sommerkleid noch immer im Schrank hängen? Das ist eine gute Entscheidung, denn in Kombination mit einem dicken, warmen Pulli wird das Outfit kältetauglich. Und ein bisschen Sommerfeeling im Winter kann ja nicht schaden. Auch hier passen die angesagten Stiefel perfekt. Eine Extraportion Gemütlichkeit bekommst Du, wenn Du zu kuscheligen Fellboots greifst.

Übrigens: Das funktioniert natürlich auch mit einer Strickjacke aus Wolle.

Wenn Deine Wahl auf ein Strickkleid gefallen ist, kannst Du dieses zu einem langen Mantel kombinieren. Oder Du verleihst Deinem Outfit eine sportlich, elegante Note. Dann empfiehlt sich allerdings eher ein Lederblazer oder ein moderner Trenchcoat als Stylingpartner. Und natürlich sind die Stiefel nicht zu vergessen, denn daran kommen wir diesen Herbst einfach nicht vorbei.

Was strickst Du als Nächstes?

Von wegen langweiliger Strick, ob als farbenfroher Eyecatcher, auffälliger Mustermix oder als lässige XXL-Variante, diese Saison lernen wir ganz neue Seiten des gemütlichen Wintertrends kennen. Wenn Du bislang an den Wollgeschäften zielstrebig vorbeigelaufen bist, solltest Du das schnell ändern. Denn Stricken macht glücklich, hält gesund und bei so viel Auswahl macht es auch richtig Spaß

Den coolen Strickpulli gibt es nicht in Deiner Farbe? Warum strickst Du ihn nicht einfach selbst? So kannst Du Farbe, Muster und Größe frei wählen. Und als ein Weihnachtsgeschenk vom Herzen machen Stricksachen ebenfalls eine gute Figur. Wir wünschen Dir entspannte und gemütliche Strickabende. 


Coverbild von Oleg Magni
Weiteres Bildmaterial: Fernanda Publio, Sarah Pflug

 

Hannah Doths, Redakteurin bei Inara schreibt

Über die Redaktion

Hannah Doths ist Onlineredakteurin bei inara schreibt. Texte mit Aussagekraft sind ihr Spezialgebiet. Mit Adleraugen macht sie jeden noch so kleinen Fehler ausfindig und garantiert Qualität mit einem einzigartigen Twist.